Kopf

Der Kopf eines Pferdes ist ziemlich groß und wuchtig. Der Gesichtsschädel ist langgestreckt und wird größtenteils vom Oberkiefer gebildet. Die Augenhöhlen, die vollständig von Knochen umschlossen sind, befinden sich seitlich des Schädels. Sie sind weit nach hinten versetzt und liegen hinter den Zähnen.
Der Pferdeschädel besitzt ein ebenfalls verlängertes Zwischenkieferbein. Das Zwischenkieferbein, oder auch einfach nur „Zwischenkiefer“ ist ein paariger, die oberen Schneidezähne tragender Knochenteil des Gesichtsschädels von Säugetieren und grenzt an das lange und schmale Nasenbein sowie an das Oberkieferbein.
Der hintere Teil des Schädels ist relativ kurz, beherbergt aber eine vergleichsweise große Gehirnkapsel.
Eine Besonderheit, die man im Pferdeschädel findet, besteht aus dem Luftsack, der sich als eine Aussackung der Ohrtrompete unterhalb der Schädelbasis darstellt. Diese paarige Öffnung liegt zwischen der Schädelbasis und dem Schlundkopf direkt unter der Ohrspeicheldrüse und hat ein Fassungsvermögen von ca. 300 bis 500 ml. Da die innere Kopfarterie dadurch verläuft, wird vermutet, dass dieser Luftsack als eine Art „Gehirnkühlung“ funktioniert.
Der Schädel wird durch den massig gestalteten Unterkiefer mit dem hoch gelegenen Kiefergelenk und dem vergrößerten Unterkieferast komplettiert.