Boxenhaltung

Beispiel moderner Boxenhaltung

Heutzutage sind Pferdeställe meistens in Boxen aufgeteilt. Hier halten sich die Pferde am Tage sowie auch in der Nacht auf. Die Box sollte groß genug sein und mindestens der doppelten Widerristhöhe des Pferdes im Quadrat entsprechen. Eine Box sollte also für Großpferde ca. 3,5 × 3,5 m groß sein.
Ein ausgewachsenes Pferd benötigt ca. 35 m³ Luftmenge. Wenn nicht darauf geachtet wird, kann es zu gesundheitlichen Problemen kommen, besonders bei Fohlen. Wände und Anbauten müssen glatt sein, um Verletzungen zu vermeiden.

Pferde sind Herdentiere, deshalb empfiehlt es sich, die Boxen nicht geschlossen zu bauen, damit Sozialkontakte gewährleistet sind. Ansonsten vereinsamen Pferde schnell, wenn sie separiert gehalten werden. Wenn Tiere sich untereinander sehen, hören und riechen können ist das von Vorteil.

Foto: von Horseexperts (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.