Robusthaltung/Weidehaltung

Dauerweide von Horseexperts (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL], via Wikimedia Commons
Bei der Robust- oder auch Weidehaltung werden mehrere Tiere in einer Herde draußen unter freiem Himmel auf einer Weide, bzw. Wiese gehalten; und zwar das ganze Jahr über. Wie groß diese Weide sein sollte bemißt sich an der Anzahl der Tiere, die sie abweiden. Für jedes Pferd sollte man mindestens einen Hektar berechnen, besser wären allerdings zwei Hektar.
Bevor man sein Pferd auf eine x-beliebige Wiese stellt und es sich selbst überlässt, sollte allerdings gewährleistet sein, daß für alle Pferde genügend Schutz vor Sonne, Wind und Regen, zum Beispiel durch große Bäume vorhanden ist, unter denen sie Schutz suchen können. Sind keine natürlichen Unterstände vorhanden, kann man der Herde auch einen mobilen Unterstand zur Verfügung stellen, der jedes mal mit umzieht, wenn die Wiese abgegrast ist und die Tiere auf der nächsten Weide untergebracht werden. Für den Winter sollte die Weidehütte allerdings stabiler sein und es müssen natürlich alle Tiere der Herde gleichzeitig darin genügend Platz finden können. Dieser Unterstand ist laut EU-Tierschutzrichtlinien ein MUSS.
Als Umzäunung der Weide wird meist ein Elektrozaun verwendet, der ebenso wie die Unterstände mit der Herde den Standort wechseln können.

 


			

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.