Pflege

Die Pferdepflege ist mehr als nur Hygiene. Sie dient auch dem allgemeinen Wohlbefinden des Tieres. Damit Ihr Pferd gesund und glücklich ist, sollten Sie auf einiges achten.
Die Grundvoraussetzung ist eine gut ausgestattete Putzbox. Die Utensilien sollten sauber und hygienisch gehalten werden und auch ab und an mal desinfiziert werden. Jedes Pferd sollte seine eigene Putzbox besitzen, damit keine Krankheiten übertragen werden können. Des weiteren stärkt es auch die Bindung zwischen Mensch und Tier. Außer dem ist die Pferdepflege gleichzeitig auch eine Massage, die die Durchblutung der Haut und des Unterhautgewebes anregt und hierdurch die Hautatmung fördert. Strahlfäule, Scheuerstellen oder Mauke können mit sorgfältiger Pferdepflege verringert werden.
In eine gut ausgestattete Putzbox gehören

Putzzeug

1. ein Striegel
2. eine feine Kardäsche
3. eine Wurzelbürste
4. eine feinborstige Fell- und Mähnenbürste
5. ein grobzinkiger Mähnenkamm
6. weiche Schwämme
7. ein Hufkratzer mit Bürste
8. ein Schweißmesser

Mit dem Striegel lockert man den Schmutz. Mit kreisförmigen Bewegungen werden gleichzeitig die Muskeln des Tieres massiert. Der Striegel wird nicht für den Kopf verwendet.
Eine feine Kardäsche benutzen Sie, um das Fell nach dem Striegeln fertig zu reinigen und glatt zu streichen. An Bereichen ohne Muskeln sollten sie die Bürste aber nur mit leichtem Druck verwenden, da es sonst für das Pferd unangenehm werden kann.
Mit der Würzelbürste lassen sich die gröbsten Verkrustungen und Schmutzteile am leichtesten aus dem Fell entfernen. Sie kann aber auch zum Reinigen der Beine und zum Ausbürsten von Schweif und Mähne benutzen werden.
Die feinborstige Fell- und Mähnenbürste eignet sich für die Pflege von Schweif und Mähne.
Ein grob zinkiger Mähnenkamm wird auch in diesen Bereichen eingesetzt.
Weiche Schwämme sind für die Reinigung von Augen, Nüstern und Geschlechtsteilen unverzichtbar. Achten Sie bitte darauf, immer verschiedene Schwämme für die unterschiedlichen Körperteile zu nutzen, um Infektionen zu vermeiden.
Den Hufkratzer benötigen Sie, um die Hufe Ihres Pferdes von Fremdkörpern zu befreien. Mit der Bürste können sie dann den gelösten Schmutz entfernen.
Früher verwendete man das Schweißmesser zum Abziehen von Schweiß nach dem Reiten. Während es heutzutage allerdings nur noch für das Abstreifen von Wasser genutzt wird, nachdem Sie Ihr Pferd abgeduscht haben. An Kopf und Beinen sollten Sie ein Handtuch verwenden.
Sie sollten Ihr Pferd täglich vor und nach dem Reiten reinigen. Auch wenn sie nicht ausreiten ist eine ausreichende Pflege wichtig. Beachten Sie bitte, dass sich Pferde in der freien Natur auch gegenseitig putzen. Da Sie jetzt die Rolle der Herde übernehmen, liegt es nun an Ihnen, Ihr Pferd zu pflegen. Ist Ihr Pferd im Freien und unter Artgenossen, ist eine tägliche Pflege deshalb nicht notwendig.
Wenn Ihr Pferd immer im Stall steht und nicht täglich geritten wird, sollte es aber einmal am Tag gestriegelt und geputzt werden.

Bild:  Montanabw

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.