“EOTRH” ist eine zur Zeit nicht heilbare, bakteriell bedingte entzündliche Erkrankung im Bereich der Zähne und des Zahnfleisches und tritt vorwiegend bei älteren Pferden auf.
Wie die Krankheit genau entsteht, lässt sich bis heute nicht genau erklären. Man vermutet bisweilen eine erhöhte mechanische Belastung der Schneidezähne, mangelnde Durchblutung, genetische Ursachen oder andere Ursachen wie Kalziummangel oder Vitaminüberschuß.
Pferde, bei denen EOTRH diagnostiziert wurde, leiden hauptsächlich an Symptomen im vorderen Zahnbereich und beim Zahnfleisch. Der Zahnschmelz wird abgebaut, die Zähne brechen und die Zähne lösen sich regelrecht auf. Andererseits ist das zweite typische Symptom eine exzessive Zahnschmelzablagerung.
Das Pferd reagiert druck- und schmerzempfindlich. Das Zahnfleisch entzündet sich und zieht sich zurück. Infolge dessen lockern sich die Zähne. Ebenso kann es zu Fistel- und Abszessbildung kommen. Darauf folgen wiederum Mundgeruch und zunehmende Abmagerung durch die schmerzhafte und damit verminderte Nahrungsaufnahme.
Eine eindeutige Diagnose ermöglicht ein Röntgenbild. Der Tierarzt kann auf den Aufnahmen den Schweregrad der Zahnzementierung, vor allem unterhalb des Zahnfleisches erkennen, sowie eventuelle Veränderungen am Zahnwurzelapparat der erkrankten Zähne.
Bei erkrankten Pferden müssen der Allgemeinzustand, Zähne und Zahnfleisch regelmäßig kontrolliert werden. Manchmal werden die Schneidezähne gekürzt um den Druck beim Kauen zu vermindern und so das Gebiss zu entlasten. Oft wird auch die Entfernung der befallenen Zähne empfohlen, damit die noch gesunden Nachbarzähne nicht auch noch „angesteckt“ werden. Es wird von einer deutlichen Verbesserung des Gesundheitszustandes der erkrankten Pferde berichtet, nachdem die befallenen Zähne entfernt wurden.